BannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

2 Weltkriege

Gasthaus_zur_Schwane

Links: Das Gasthaus zur Schwane war ab 1945 Hauptquartier der Franzosen, um 1947 wieder Gasthaus, später Lebensmittelladen, nach 1980 wieder zum Gasthaus umgebaut: "Pilsfässle", dann "Cavallino"

Mitte: Kirche 1927

Rechts: Das alte Rathaus im Dorf

 

1914 Am 1. August 1914 abends um 6 Uhr wird in Bitz durch den Ausscheller die Mobilmachung verkündet. Im Jahr 1915 befinden sich etwa 170 Männer aus Bitz im Feld, mehr als in jedem Krieg zuvor.
1918 Die Gemeinde hat 67 Kriegsopfer zu beklagen. Weitere Folgen des ersten Weltkriegs sind Arbeitslosigkeit und Hungersnot, die mit der Inflation im Jahr 1923 den Höhepunkt erreicht. Alle Glocken der alten Kirche wurden abgeliefert.
1921 In der Schwane wird von einem ehemaligen Bitzer Marinesoldaten ("Matros") die Textilfabrik "Christian Lebherz zum Schwanen" (heute Filiale Mey) gegründet.
1923 Wie viele andere in Deutschland, verlieren auch zahlreiche Bitzer ihre gesamten Ersparnisse durch die Inflation. Ein Ei, das 1918 noch für 25 Pfennige zu haben war, kostet im Sommer 1923 bereits 5000 RM und im November 80 Billionen RM. Das in einem Fond angesparte Geld für den geplanten Kirchenneubau ist restlos verloren!
1926 Die neue Bitzer Kirche auf dem Lindenbühl wird begonnen und 1927 eingeweiht. Zum Teil wird sie finanziert durch unbezahlte freiwillige Überstunden bei Groz-Beckert. Die Firma stellt den doppelten Überstundenlohn für den Kirchenbau zur Verfügung.
1931 Fritz Drissner ist der erste Zahnarzt in Bitz
1936

Das neue Rathaus am Hindenburgplatz wird eingeweiht. Der Bau war möglich, nachdem 1932 zwei Bauernhäuser abbrannten. Das alte Rathaus im Dorf erlebt noch die Anfänge des "Dritten Reiches".

1939

Die Werkzeugfabrik Franz Fuchs für Schnellspann-Werkzeuge (Spann-Fuchs) wird im ehemaligen Gaststall des Adlers im Dorf eröffnet.

 

Am 1. September 1939 beginnt der unheilvolle 2.Weltkrieg (1939-1945). Insgesamt 461 Männer aus Bitz werden zum Kriegsdienst eingezogen. Davon sind 103 gefallen und 69 vermisst. Weitere 38 Menschen aus Bitz sterben an den direkten Einwirkungen oder Folgen des Krieges. Wieder müssen die Glocken der neuen Kirche zur Waffenproduktion abgeliefert werden.

1942 Die Esslinger Fa.Fahrion eröffnet die Filiale in der Truchtelfingerstraße (bis 1982)